Einträge von GGS Feldmark

Essensbestellung in der OGaTa

Sehr geehrte Eltern unserer Ogata Kinder,

aufgrund der noch unüberschaubaren Kinderanzahl ab kommender Woche, bitten wir Sie, Ihren Kindern vom 31.05.2021 – 04.06.2021 eine Lunchbox mit in den Offenen Ganztag zu geben.
Um den warmen Mittagstisch ab Montag, 07.06.2021, wieder anbieten zu können, benötigen wir eine konkrete Essensbestellung ihrerseits.
Bitte füllen Sie das angefügte Formular aus und geben es bis zum 02.06.2021 wieder bei uns ab oder schicken es per e-mail – ogata@ggs-feldmark.wesel.de

Ihr Team der OGATA

Formular – Essensbestellung in der OGaTa
PDF Download

Präsenzunterricht ab 31.05.2021

Sehr geehrte Eltern der Grundschule Feldmark!

Auf Beschluss des Schulministeriums NRW führen alle Schulen ab 31. Mai 2021 wieder vollen Präsenzunterricht durch.
Jedes Kind ist also wieder an jedem Schultag im Präsenzunterricht.
Ihre Kinder bekommen in dieser Woche ihren neuen Stundenplan.

Mit freundlichen Grüßen
Das Schulleitungsteam

Wechselunterricht ab 10.05.2021

Liebe Feldmarker Eltern,

gestern erreichte uns die erfreuliche Nachricht, dass es nun offiziell am Montag, den 10.05.2021 wieder mit dem Wechselunterricht weitergeht. Es beginnt die A-Gruppe. Wir beginnen zudem mit den sogenannten „Lolli-Tests“. Genauere Informationen zur Erklärung und Durchführung finden Sie unter https://www.schulministerium.nrw/lolli-tests .

Sollten Fragen oder Unsicherheiten aufkommen, zögern Sie bitte nicht, sich bei uns zu melden.

Das Schulleitungsteam

Allgemeine Informationen zum „Lolli-Test“

Liebe Eltern,

direkt nach den Osterferien wurden die Selbsttests der Firma Siemens Healthcare GmbH allen Schulen durch das Land NRW zur Verfügung gestellt, um frühzeitig mögliche Infektionen mit SARS-CoV-2 erkennen zu können und deren Verbreitung zu begrenzen. Dem Ministerium für Schule und Bildung ist bewusst, dass sich diese Tests aufgrund ihrer Handhabung in den Grundschulen und Förderschulen nicht optimal durchführen lassen.

Daher hat das Ministerium parallel zur Beschaffung der aktuell an den Schulen zur Verfügung stehenden Selbsttests, eine altersangemessene, kind- und schulformgerechte Lösung zur Testung auf das Corona-Virus geprüft. Von der Universitätsklinik zu Köln wurde in den vergangenen Monaten ein Testverfahren für den Einsatz für Kinder in größeren Gruppen entwickelt. Dieses Testverfahren steht nun für den Einsatz in den Grund- und Förderschulen bereit.

Das Bundesgesetz zur „Notbremse“ in der Corona-Pandemie vom 22. April 2021 hat als Maßnahme zur Bekämpfung der Pandemie in Schulen u. a. vorgesehen, dass Schülerinnen und Schüler zweimal pro Woche getestet werden. In NRW finden bereits seit Inkrafttreten der 12. April 2021 zwei Tests pro Woche in den Schulen statt.

Die Schülerinnen und Schüler an den Grundschulen und Förderschulen werden daher mit einem „Lolli-Test“, einem einfachen Speicheltest, zweimal pro Woche in ihrer Lerngruppe auf das Corona-Virus getestet. Die Handhabung des Lolli-Tests ist einfach und altersgerecht: Dabei lutschen die Schülerinnen und Schüler 30 Sekunden lang auf einem Abstrichtupfer. Die Abstrichtupfer aller Kinder der Lerngruppe werden in einem Sammelgefäß zusammengeführt und als anonyme Sammelprobe (sog. „Pool“) noch am selben Tag in einem Labor nach der PCR-Methode ausgewertet. Diese Methode sichert ein sehr verlässliches Testergebnis. Zudem kann eine mögliche Infektion bei einem Kind durch einen PCR-Test deutlich früher festgestellt werden als durch einen Schnelltest, sodass auch die Gefahr einer Ansteckung rechtzeitig erkannt wird.

  • Was passiert, wenn eine Pool-Testung negativ ist?

Der im Alltag höchst wahrscheinliche Fall einer negativen Pool-Testung bedeutet, dass kein Kind der getesteten Gruppe positiv auf SARS-Cov-2 getestet wurde. In diesem Fall gibt es keine Rückmeldung von Seiten der Schule. Der Wechselunterricht wird in der Ihnen bekannten Form fortgesetzt.

  • Was passiert, wenn eine Pool-Testung positiv ist?

Sollte doch einmal eine positive Pool-Testung auftreten, bedeutet das, dass mindestens eine Person der Pool-Gruppe positiv auf SARS-Cov-2 getestet wurde. In diesem Fall erfolgt durch das Labor eine Meldung an die Schule. Die Schule informiert umgehend die Eltern der betroffenen Kinder über die vereinbarten Meldeketten. Aus organisatorischen Gründen kann es allerdings vorkommen, dass die Information erst am darauffolgenden Tag morgens vor Schulbeginn erfolgt. Über das weitere Vorgehen und die nächsten Schritte in diesem Fall werden Sie in einem gesonderten Schreiben von der Schulleitung informiert. Für den Fall einer notwendigen Zweittestung erhält Ihr Kind rein vorsorglich ein separates Testkid für diese Testung zuhause. Dieses Vorgehen stellt sicher, dass sich nicht ein einzelnes Kind in der Gruppe offenbaren muss und somit in seinen Persönlichkeitsrechten geschützt ist.

An dieser Stelle sei deutlich darauf hingewiesen, dass bei auftretenden Schwierigkeiten in der Nachtestung die Eltern verpflichtet sind, auf Haus- oder Kinderärzte zuzugehen, damit diese die dann notwendigen Schritte (u. a. PCR-Test veranlassen, Kontaktpersonen feststellen) einleiten können. Die Teilnahme am Präsenzunterricht oder an Betreuungsangeboten der Schule ist in diesem Fall erst wieder nach Vorlage eines negativen PCR-Tests möglich.

Weitere Informationen zu dem Lolli-Test, u. a. auch Erklärfilme, finden Sie auf den Seiten des Bildungsportals: https://www.schulministerium.nrw/lolli-tests

Dieser einfach und sehr schnell zu handhabende Test hilft uns allen, das Infektionsgeschehen besser einzudämmen und gleichzeitig Ihnen und Ihren Kindern größtmögliche Sicherheit für das Lernen in der Schule zu geben. Damit verbunden eröffnet sich auch der Weg für die Schülerinnen und Schüler sowie für Sie als Eltern für ein Mehr an Verlässlichkeit und Regelmäßigkeit mit Blick auf den Schulbesuch.

Bei weiteren Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen,

die Schulleitung

Informationen zum Schulbetrieb ab dem 29.04.2021

Liebe Eltern und Sorgeberechtigte,
hiermit möchten wir Sie über die aktuelle Situation informieren, damit Sie wissen, wie der momentane Stand der Dinge hinsichtlich der Öffnung von Schulen im Rahmen der Regelungen des Infektionsschutzgesetzes ist.

Unterschreitet in einem Landkreis ab dem Tag nach dem Eintreten der Maßnahme (Beschränkung des Schulbetriebs) an fünf aufeinander folgenden Werktagen (Mo-Sa) die Sieben-Tage-Inzidenz (RKI) den Schwellenwert von 165, so endet die Maßnahme mit Beginn des ersten Montags nach dem Tag, an dem das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales bekannt gemacht hat, dass die Beschränkung des Schulbetriebs für den jeweiligen Kreis außer Kraft tritt.

Das bedeutet für die momentane Situation:
Frühestens ab Montag, 10.05.2021, können die Schulen wieder in den Präsenzunterricht (im Wechselmodell) einsteigen.

Schauen Sie bitte regelmäßig auf unsere Homepage, auf der wir Sie sofort informieren, sobald wir ein definitives (offizielles) Öffnungsdatum kennen.
Die Materialausgabe findet am Montag (03.05.2021) in der Zeit von 7.30 – 14 Uhr statt. Wer das Material zu dieser Zeit nicht abholen kann, meldet sich bitte bei der Klassenleitung des Kindes.
Wir danken Ihnen für Ihr Verständnis!

Das Team der GGS Feldmark

Unterricht ab dem 19.04.2021

Liebe Eltern und Sorgeberechtigte der Kinder der GGS Feldmark,

wie Sie vielleicht schon wissen, starten die Schulen in NRW ab Montag, 19.04.2021, wieder in den Wechselunterricht. Dies bedeutet, dass Ihre Kinder wie auch vor den Osterferien an den bekannten Wochentagen in den festen A- und B-Gruppen unterrichtet werden. Es gilt der zuletzt gültige Stundenplan. Die A-Gruppen beginnen die erste Woche mit drei Unterrichtstagen (Montag, Mittwoch und Freitag).

Es bleibt bei der zuletzt kommunizierten Testpflicht. Die Kinder müssen zweimal pro Woche getestet werden. Dazu können sie entweder an den Selbsttests in der Schule teilnehmen (Gruppe A testet am Montag und Mittwoch, Gruppe B am Dienstag und Donnerstag), oder Sie suchen gemeinsam mit Ihrem Kind ein Testzentrum auf und legen eine entsprechende Bescheinigung über die Testung in der Schule vor.
Ohne eine negative Testung (Schule oder Testzentrum) darf Ihr Kind nicht am Präsenzunterricht teilnehmen. Ein Anspruch auf Distanzlernen entfällt in diesem Fall. Lesen Sie hierzu die wichtigsten Auszüge aus der aktuellen Schulmail:

  1. Wer einen höchstens 48 Stunden alten Negativtest einer anerkannten Teststelle vorlegt, zum Beispiel eines Testzentrums des öffentlichen Gesundheitsdienstes, muss nicht am Selbsttest teilnehmen.
  2. Die Schulleiterin oder der Schulleiter schließt Personen, die nicht getestet sind, vom Schulbetrieb (in Form des Präsenzbetriebes bzw. der pädagogischen Betreuung) aus.
  3. (…) Nicht getestete Schülerinnen und Schüler haben keinen Anspruch auf ein individuelles Angebot des Distanzunterrichts.
    Sollten Sie Bedenken oder Fragen haben, sprechen Sie uns gerne an.

Mit freundlichen Grüßen,
Nadja Teggers, Hanna Kurbach und Ruth Katernberg

Unterricht vom 12.04. – 16.04.2021

Sehr geehrte Feldmarker-Eltern!

Die Vorgaben des Ministeriums haben sich geändert:
In der nächsten Woche (12.04.21 bis 16.04.21) findet wieder Distanzunterricht für alle Kinder statt.
Am Montag holen Sie bitte von 8.30 Uhr bis 16 Uhr das Arbeitspäckchen Ihres Kindes für die Woche ab.
Die Notbetreuung findet weiterhin statt.
Bei dringendem Bedarf melden Sie Ihr Kind bitte über das angefügte Formular an.
Für alle Kinder, Lehrer, Erzieher und anderen Mitarbeiter besteht ab sofort eine Testpflicht (Selbsttest) zweimal in der Woche.
Die Testtage für die Kinder der Notbetreuung in der Woche vom 12.04. bis 16.04. sind Dienstag und Donnerstag.
Sollten Sie mit dem Selbsttest nicht einverstanden sein, müssten Sie eine Teststelle aufsuchen und am Tag des Tests ein negatives Testergebnis (Bürgertest) vorlegen. Der Test darf höchstens 48 Stunden zurückliegen. Selbsttests für zuhause gelten nicht als Nachweis.
Sollte es danach im Wechselunterricht weitergehen, wird jede Gruppe zweimal in der Woche getestet.
Gruppe A > Montag und Mittwoch
Gruppe B > Dienstag und Donnerstag.
Sobald wir weitere Informationen bezüglich des Unterrichts haben, setzen wir diese umgehend auf die Homepage.
Mit freundlichen Grüßen
Hanna Kurbach, Nadja Teggers, Ruth Katernberg
Formular – Anmeldung zur Betreuung (PDF Download)

Sperrung des Bahnübergangs (10.04. – 16.04.2021)

Bitte beachten Sie, dass der Bahnübergang Holzweg in der Zeit vom 10.04.2021 bis 16.04.2021 gesperrt ist.
Grund für die Sperrung ist die Absicherung von Baumaßnahmen an der Bahnlinie Wesel – Bocholt.

Die Überquerung der Bahntrasse ist in dem genannten Zeitraum lediglich über die Nordstraße und die Emmericher Straße möglich.